Teppiche

Manche Kleidungsstücke sind einfach unbezahlbar. Die absoluten Favoriten gehören deshalb unbedingt aufgehoben. Vielleicht ist es jedoch bei Ihnen der Fall, dass Sie sich einen mühsamen Weg zu diesen Schätzen bahnen müssen? Ein völlig überfüllter Kleiderschrank platzt förmlich aus allen Nähten? Dann ist es höchste Zeit, den Klamotten-Bergen endlich den Kampf anzusagen. Scheuen Sie sich nicht vor Veränderungen. Seien Sie mutig und entrümpeln Sie radikal. Das schafft Platz und wird auf Sie wie eine Befreiung wirken. Nur was wirklich noch passt und von Ihnen gern getragen wird, das sollten Sie zuerst in einen Extrakarton packen und dann zu einer Handweberei schicken. Die wirklich schwierigen Aufgaben in puncto: wegwerfen, veräußern und so weiter warten noch auf Sie.

Was nicht glücklich macht – muss einfach weg

Kleider, die nicht glücklich machen, sollten von Ihnen kategorisch aus dem Kleiderschrank verbannt werden. Es ist zwar gut möglich, dass diverse Teile durchaus passen aber Sie werden sich nicht wirklich wohl fühlen. Deshalb tun Ihnen diese Klamotten nicht gut – und deshalb fällt die Trennung nicht schwer. Es gilt die Faustregel: was Sie über ein Jahr nicht getragen haben, das werden Sie auch in Zukunft nicht tragen werden. Es lohnt sich nicht, immer auf einen möglichen Verwendungszweck zu warten. Leben Sie im hier und heute und trennen Sie sich von ungeliebtem, unnötigen Ballast. Sie werden bald spüren, dass Sie sich danach besser und befreiter fühlen werden.

Stocken Sie Ihre Kasse auf oder lassen sie sich einen individuellen Flickenteppich weben

Die aussortierte Kleidung kann für Sie eine gute Möglichkeit darstellen, Ihre Kasse aufzustocken. Keinesfalls sollten Sie deshalb noch gut erhaltene und tragbare Kleidung einfach entsorgen. Stattdessen können Sie Flohmärkte, Plattformen nutzen oder einen Flickenteppich weben lassen. Hier werden Ihre Kleidungsstücke bestimmt Interesse wecken. Immer mehr Menschen nutzen diese praktische Art des Kleiderwechsels und das Interesse ist dementsprechend groß. Mit ein paar ansprechenden Bildern und einer möglichst detaillierten Beschreibung wird Ihr Inserat definitiv zum Erfolg.

Durchblick und gute Laune

Der neu gewonnene Platz wird Ihnen bestimmt gefallen. So behalten Sie den Durchblick und finden Ihre Sachen viel schneller. Das macht vor allem gute Laune und löst ein Glücksgefühl aus. Deshalb ist es empfehlenswert, diesen Prozess regelmäßig zu wiederholen. Belasten Sie sich nicht mit zuviel Klamotten und schränken Sie ebenso die Frustkäufe ein. Überfluss wird niemals der Schlüssel zum Glück sein. Ebenso sind sogenannte Schnäppchen-Angebot eine große Gefahr. Scheinbar verlockende Angebote ziehen Ihnen nicht nur das Geld aus der Tasche, nebenbei müllen Sie sich zu. Dabei wandern Kleider in Ihre Schränke, welche Sie zum Normalpreis niemals gekauft hätten. Das Interesse ist demnach ebenso schnell vergangen und Sie werden sich bereits nach kurzer Zeit unzufrieden fühlen.

Das Wichtigste im Auge behalten

Bleiben Sie sich und Ihrem Stil treu. Sie wissen am besten, was Ihnen wirklich gefällt und welche Wirkung Sie damit erzielen. Deshalb sollten Sie sich nicht von Ihrem Weg abbringen lassen. Kaufen Sie nur das, was Ihnen auch wirklich gefällt. So werden Sie sich auf Primäres konzentrieren und können mögliche Enttäuschungen sehr gering halten. Letztlich spiegelt ein Kleiderschrank auch immer ein wenig das eigene Leben wieder. Wer Ordnung hält, der lebt auch ausgeglichener. Probieren Sie es aus. Vielleicht ist schon morgen der Start in einen glücklicheren Lebensabschnitt.

Finden Sie Ihre Wohnung irgendwie langweilig? Erscheint Ihnen alles muffig, verstaubt und eng? Sie möchten etwas ändern aber wissen nicht genau was und wie? Dann wird es Zeit, die Ärmel hochzukrempeln und zu beginnen. Doch bevor Sie mit der eigentlichen Arbeit beginnen, sollten Sie ein Konzept erarbeiten. Dieser Leitfaden kann eine enorme Hilfe bei der Ausübung Ihrer Tätigkeiten sein. Denn das fertige Bild Ihres Handelns muss zuerst im Kopf abgespeichert sein. Außerdem sind ein paar Tipps für die erfolgreiche Umsetzung hilfreich.

Das Spiel mit Licht und Farbe

Eine unwahrscheinlich große Rolle für ein schönes, behagliches Wohnumfeld spielen Farbe und Licht. Nicht umsonst heißt es schließlich, etwas ins rechte Licht rücken. Licht und Schatten stellen zwei starke Kontraste dar, welche eine große Spannung erzeugen können. Und Spannungen erzeugen Interesse beim Betrachter. Altbekanntes und Vertrautes wirkt sofort dynamischer, lebendiger und ist viel dekorativer. Somit sollten Sie sich für eine großzügige Raumbeleuchtung entscheiden. Gemeint ist dabei nicht eine große Lampe in der Wohnungsmitte. Viel besser sind mehrere kleine Lampen, welche geschickt platziert werden. So können Sie zum Beispiel mit einer schicken Leselampe Ihrer Bücherecke zu neuem Glanz verhelfen. LED Lampen sind nicht nur positiv in puncto Energieverbrauch, sie erzeugen ein warmes Licht und lassen sich beliebig anordnen. In einer sogenannten Echtwachs Optik ähneln sie einer echten Kerze verblüffend, sind dabei aber von längerer Brenndauer, meist programmierbar und nicht entflammbar. So können Sie auf Wunsch ein behagliches Ambiente schaffen und sich dabei noch gut entspannen. Auch Regale oder Kleiderschränke erhalten mit Leuchtleisten eine modernere Optik.

Mit Spot anstrahlen

Strahlen Sie Ihre Lieblings Deko mit einem Spot an und lassen Sie dieses Objekt zum Blickfang Ihrer Wohnung werden. Ein entstehender Schatten kann mitunter künstlerisch-dynamisch bis mondän-ansprechend wirken. Wer es peppiger mag, kann sich auch für farbige Lampen entscheiden. Farbwechsel oder andere Effekte können einzelne Räume zu einer entfernten Oase werden lassen. Überhaupt sind Farben in ihrer Wirkung nicht zu unterschätzen. Jede Farbe drückt eine bestimmte Stimmung aus und transportiert diese auf den Betrachter. Vielleicht möchten Sie dies probieren und trennen sich von den zeitlosen aber doch etwas langweiligen weißen Wänden? Wie wäre es mit einer roten Wand in der Küche? Dies steht für Kreativität, Feuer und Leidenschaft. Wer also ein begeisterter Hobbykoch ist und Lust auf eine Veränderung hat, der sollte genau diese Farbe bevorzugen. Ein warmer Gelbton ist dagegen lieblich und zuverlässig.

Was wäre mit einem Flickenteppich?

Kuschelige Stunden im Schlafzimmer inmitten eines lustigen Fleckerlteppichs können so vielleicht noch intensiver genossen werden? Ein frisches Blau für das Badezimmer – so fühlt man sich fast schon wie am Meer. Es muss natürlich nicht immer der ganze Raum gestrichen werden, einzelne Partien, passend zur Deko entfalten bereits ihre Wirkung sichtlich. Dabei lohnt es sich immer, wenn Sie die Farben vorher vorsichtig ausprobieren – das verhindert spätere Enttäuschungen. Wer sich doch für eine ungefährlichere Variante der Farbspiele entscheiden möchte, der sollte zu farbigen Postern greifen. Es gibt eine große Auswahl sehr künstlerischer Bilder und Aufnahmen, welche Ihren Raum ungemein schmücken können. Eine Ton in Ton Gestaltung ist stets harmonisch, während Komplementär Kontraste den Betrachter fesseln. Nur sollte man es nicht übertreiben. Kleine Veränderungen sind für den Anfang meist geeigneter, als die komplette Wohnung zu renovieren und umzukrempeln. Setzen Sie stattdessen ein Zeichen und richten Sie sich so ein, wie es Ihnen gefällt. Schließlich schaffen Sie sich Ihre eigene kleine Wohlfühloase.

fleckerlteppich mit pfiff

Kleine Akzente setzen wie ein bunter Fleckerlteppich

Oftmals erzielt man mit den kleinen Dingen die größte Wirkung. Genau dies trifft auch bei der Wohnung zu. Es sind die kleinen, bewusst eingesetzten Akzente, die entweder spannend, harmonisch, spannend, komisch, fesselnd oder einfach nur schön sind. Bringen Sie also liebgewonnene Schätze zur Geltung. Was ist mit Ihren Lieblingsfotos oder den tollen Souvenirs Ihres letzten Urlaubs? Vielleicht besitzen Sie einen tollen Hut, ein Gemälde, ein Produkt Ihres Hobbies, Sammeltiere, Volkskunst oder etwas ähnliches wie einen bunten Fleckerlteppich günstig kaufen. Sie denken, dass all dies am besten sicher im Schrank verstaut ist? Gönnen Sie sich den Anblick Ihrer tollen Accessoires und Schätze. Differenziert eingesetzt wirkt Ihre Wohnung so viel lebendiger und bekommt Charme. Außerdem findet man etwas ganz besonderes: Ihre persönliche Note. Seien Sie stolz auf die Dinge, welche Sie mögen und zeigen Sie es auch. Mit einem tollen Kunstrahmen wirkt ein Foto nochmals edler und macht sich toll in Korridor oder auf dem Sekretär. Probieren Sie verschiedene Stellplätze aus und nehmen Sie die Wirkung des neuen Stellplatzes bewusst war. Durch diese kleinen persönlichen Dinge setzen Sie bewusst Statements und können sich zudem jeden Tag an Ihren Schätzen erfreuen. Vermeiden sollten Sie allerdings, alles aus den Schränken zu ziehen. Schließlich handelt es sich nur um eine Deko, welche anschließend auch intensiver gepflegt werden muss und störanfälliger ist. Sicher gibt es auch Minimalisten, welche von Dekoration nicht viel halten. Diese nüchternen Ästheten können jedoch auf besondere Formen oder Stilbrüche zurück greifen. Ein ausgefallenes Kissen, ein geschwungener Stuhl oder ein Echtholz Tisch können ebenso einen bewussten Akzent setzen. In erster Linie handelt es sich um eine Abwechslung, welche zum Hinschauen animiert.

Viel hilft nicht immer viel

Übertreiben Sie nicht bei Ihren Vorhaben. Sicher ist die Faszination groß, alles zu verändern und neu zu gestalten. Doch im Eifer kann auch viel schief gehen und das böse Erwachen stellt sich anschließen ein. Nehmen Sie sich deshalb bewusst Zeit und überstürzen Sie nichts. Auch Entsorgungen sind zu überlegen, was natürlich bei einem günstig gekauften Fleckerlteppich nicht ins Gewicht fällt, da er wieder aufgetrennt  und neu gewebt werden kann. Was seit Jahren dastand, ist zwar alt, aber eventuell hängt das Herz doch an diesen Gegenständen. Auf keinen Fall sollten Sie von den Gestaltungselementen ein Übermaß verwenden. Zuviel Farbe kann schnell kitschig werden, zuviel Deko ist überladend und ein Lichtermeer der unterschiedlichen Kerzen wirkt wie eine Scheinwerferparade. Auch oft verwendete Stilbrüche bei der Inneneinrichtung in puncto Stilepoche, Größe oder Alter kann schnell als störend und deplatziert empfunden werden. Besinnen Sie sich auf das Wichtigste und verzichten Sie auf zuviel Beiwerk. Eine Wohnung ist räumlich begrenzt und erträgt deshalb nicht alle gängigen Gestaltungselemente. Zu viel und zu gewaltige Unterschiede schlagen schnell in das Gegenteil um. Manchmal hilft schon eine minimale Veränderung (neue Lampe, gespiegelte Anordnung, anderer Bezug) und schon entsteht eine ganz neue Wirkung. Trotz aller Neugestaltungen ist der Mensch ein Gewohnheitstier und es gefallen in groben Zügen meist wieder dieselben Dinge. Anregungen können Sie sich dazu in vielen Katalogen, Schaufenster oder im Fernsehen holen. Manche Computerprogramme erlauben sogar eine virtuelle Veränderung der Räume, sodass Sie auf Probe Ihr neues Heim bewundern oder verwerfen können.

Pflanzen – schön und wohltuend

Besitzen Sie Zimmerpflanzen? Wenn nicht, könnte dies ein guter Tipp sein. So wirkt Ihre Wohnung lebendiger und Sie holen sich auch in der kalten Jahreszeit etwas Grünes nach Hause. Einerseits ist die grüne Farbe für das menschliche Auge sogar beruhigend. Zum anderen ist die Wirkung von Pflanzen auf den menschlichen Organismus als wohltuend definiert. Sie haben auf dies Weise kleine dekorative Sauerstoff-Lieferanten in den eigenen vier Wänden. Blühpflanzen sind natürlich noch schöner anzusehen und ein schöner Strauß frischer Blumen ist in der passenden Vase ein echter Hingucker. Derzeitig sind auch Vertikalgärten sehr gefragt. Natürlich ist diese Art des heimischen Gärtners nicht für Jedermann geeignet, doch eine Überlegung ist dies allemal wert. Auch auf geringem Platz kann Ihre Wohnung zur tollen Oase werden. Dabei sind diese Pflanzen pflegeleicht, anspruchslos, kostengünstig und sehen einfach gut aus. Wer den grünen Daumen nicht wirklich besitzt aber dennoch etwas „Blumiges“ im Heim haben möchte, für den sind Kunstblumen eine gute Alternative. Keine Angst – mittlerweile gibt es wirklich ansprechende Modelle, welche verblüffend echt aussehen.

Fühlen Sie sich einfach wohl

Vor allem kommt es auf Ihr persönliches Empfinden und Ihr Wohlfühl-Gefühl an. Egal ob Sie Ihre Wohnung mit neuen Lichtelementen, Duftkerzen, handgewebten Fleckerlteppichen oder anderen Möbeln oder Zimmerpflanzen behübschen – folgen Sie Ihrer Intuition. Diese wird Sie leiten und Sie werden schnell bemerken, was eigentlich fehlte. Vielleicht ist es auch einfach ein „Zuviel der Dinge“. Sie besitzen von allen reichlich und haben den Überblick verloren? Dann ist es genau der richtige Zeitpunkt, sich von Überflüssigem Ballast zu trennen. Alles was nicht mehr gebraucht wird und Sie nicht glücklich macht, sollte kategorisch entsorgt, verkauft oder verschenkt werden. Das schafft neuen Platz für andere Anschaffungen oder Sie genießen die neu gewonnenen Freiräume zum Relaxen und wohlfühlen. Ordnung wirkt sich positiv auf Ihren Organismus aus und Sie ersparen sich das ewige Suchen und das lästige Verstauen in die hintersten Schubladen und überfüllten ecken. Eine äußerliche Veränderung ist auch immer Ihre innere Veränderung, durch diese Sie hoffentlich neue Energie gewinnen können. Setzen Sie sich niemals unter Druck und genießen Sie die Umgestaltung jeglicher Art als Befreiungsschlag. Sie können stolz auf sich sein und das Resultat wohlverdient genießen.

 

 

Flickenteppiche die auch als Fleckerlteppich bezeichnet werden sind nicht nur für die heimische Wohnung ein tolles Accessoire. Auch in einer Ferienwohnung, die manchmal kleiner ausfällt als die eigenen vier Wände, ist der Flickenteppich ein tolles Highlight. Aufgrund der Farbvielfalt lässt sich der Flickenteppich optimal in eine bestehende Einrichtung integrieren. Zudem bieten diese Teppiche eine tolle Möglichkeit, etwas Persönliches in die Ferienwohnung mit einfließen zu lassen. In der Handweberei können Flickenteppiche hergestellt werden bei denen das Ausgangsmaterial aus eigenen alten Textilien besteht. So können alte Vorhänge, Hemden oder andere Stoffe zu einem Highlight für die Ferienwohnung recycelt werden. Je nach Wunsch und dem vorhandenen Material kann der Flickenteppich ganz bunt oder eher Ton in Ton ausfallen. Angelieferte Textilien werden zur Herstellung zunächst in Streifen geschnitten um sie Später zu den Flickenteppichen für die Ferienwohnung zu verarbeiten.

Mit dem Flickenteppich die Feriengäste begeistern

Speziell die persönliche Note, die ein Flickenteppich in die Ferienwohnung bringt, ist dazu geeignet, die Feriengäste auf Anhieb zu begeistern. Durch geeignete Farbwahl lässt sich der Charakter der Ferienwohnung unterstreichen. Mit eher intensiven Farben lässt sich beispielsweise ein rustikaler Ton einer Ferienwohnung unterstreichen. Für eine hell und stylish eingerichtete Ferienwohnung kann der Gastgeber bei der Wahl der Materialien für einen Fleckerlteppich unter anderem auf Pastelltöne setzen. Übrigens sind die Flickenteppiche aus einer Handweberei besonders robust, was sie zudem für eine Ferienwohnung besonders geeignet macht. Je nach Herstellungsart können die Teppiche aus den sogenannten „Flicken“ sogar in einer Maschine gewaschen werden. So bleiben sie immer frisch und zeigen den nächsten Gästen, dass in dieser Ferienwohnung besonderer Wert auf Frische und Sauberkeit gelegt wird.

flickenteppich_ferienwohnung

bunter Flickenteppich in Ferienwohnung

Wohnlichkeit und Wohlbefinden mit einfachen Mitteln

Mit den wohlig warmen und stylishen Flickenteppichen lässt sich schnell und einfach Wohnlichkeit in die Ferienwohnung bringen. Genau dieses möchte ein Gastgeber bei seinen Feriengästen erreichen. Nur wenn das Wohlbefinden Einzug in die Ferienwohnung hält, fühlen sich die Feriengäste auch wohl. Dabei lässt sich der Flickenteppich sowohl im Wohnbereich, als auch im Schlafebereis auslegen, um ein angenehmes Fußgefühl zu schaffen. Gerade die individuellen Muster der Flickenteppiche, die sie so einzigartig machen, sorgen für einen bleibenden Eindruck. Und wenn sich ihre Gäste mit Wohlbehagen an die Ferienwohnung erinnern, werden Sie diese auch in der Folge erneut buchen. Setzen sie Akzente mit Flickenteppichen aus der Handweberei, damit Sie bei Ihren Gästen lange in Erinnerung bleiben.

Flickenteppiche verschiedenster Art stellen eine tolle Möglichkeit dar, die Wohnung oder das Haus entweder mit farbenfrohen Akzenten oder stylish Ton in Ton zu beleben. Aufgrund dessen, dass Flickenteppiche in unserem Hause handgewebt werden, lassen sich gewünschte Farbkombinationen herstellen, die genau an eine bestehende Einrichtung angepasst werden können. Und der Clou ist, dass auf Wunsch ihre eigenen Stoffabfälle verwendet werden können ,um aus diesen einen persönlichen, individuellen Flickenteppich zu erstellen. Flickenteppiche gelten schon seit vielen Jahrzehnten als einfache und dennoch sehr beliebte Möglichkeit, mit eigenen Stoffabfällen oder mit bereits vorhandenen Stoffstreifen, die Wohnung belebende Bodenbeläge erstellen zu können. Durch das verweben der Stoffstreifen entstehen warme Bodenbeläge die je Einzelstück nahezu unvergleichlich sind. Die Flickenteppiche sind robust und lassen sich so über viele Jahre nutzen. Aktuell erfreuen sich die Teppiche, die regional auch als Fleckerlteppiche bezeichnet werden, wieder größter Beliebtheit.

Wohnzimmer_Flickenteppich

Warm und stylish

Dank der Materialien aus denen die Flickenteppiche hergestellt werden, sind diese besonders warm und lassen sich auch mit bloßen Füßen genießen. So ist es nicht verwunderlich das Flickenteppiche nur allzu gern vor dem Lieblingssessel oder vor dem Bett zum Einsatz kommen. Hier bieten sie den Füßen wohlige Wärme. Je nach verwendetem Material und der Größe, lässt sich der Flickenteppich sogar in der heimischen Waschmaschine reinigen. Wieder ein Grund mehr, den Flickenteppich als Lieblingsstück vor dem gemütlichen Sessel einzusetzen. Die farbenfrohe Muster und die wohlige Wärme werden dafür sorgen, dass die Nutzer dieses Stück Behaglichkeit und Design nie wieder missen mögen. Je nach gewählten Farbtönen lassen sich die Flickenteppiche in die verschiedensten Einrichtungen integrieren. Zudem lassen sich über gewählte Kontrastfarben belebende Blickfangpunkte für die Einrichtung setzen. Eigentlich aus einer Not heraus geboren, sind moderne Flickenteppiche aus den heutigen Gestaltungen heraus kaum mehr wegzudenken.

Recycling mit Wohlfühlfaktor

Viel schöner kann man den Recyclinggedanken nicht in die Tat umsetzen. Die Stoffe, die für die Herstellung eines Flickenteppichs benötigt werden, werden zunächst in lange Streifen geschnitten oder gerissen. Nun werden diese mit einander verknotet so dass sich ein langer Faden ergibt. Dieser lange „Faden“ wird nun zu einem individuellen Flickenteppich verwebt. Optimaler Weise lässt sich so aus den abgelegten Lieblingskleidungsstücken der neue Lieblings Teppich erstellen. Bei vielen Kunden ist es genau dieser Aspekt, der dafür sorgt, dass Sie sich für einen Flickenteppich entscheiden. So können sie die Wärme und Behaglichkeit weiter genießen, die vormals von den Lieblingskleidungsstücken ausging. Ein Wohlfühlelement dieser Art wird so ganz schnell zum Highlight einer Wohnung oder eines Hauses, um das man von Freunden und Bekannten beneidet wird. Dieses Highlight in Form eines Flickenteppichs ist dabei nicht nur besonders robust, sondern auch günstiger als es vermutet wird.

Fleckerlteppich – aufwendige Arbeitsschritte für besondere Optik

Fleckerlteppiche sind die hübschen Ergebnisse einer besonderen Art des Textil-Recyclings. In verschiedenen Arbeitsgängen werden sie recht mühselig und zu einem großen Teil in Handarbeit hergestellt. Das besondere bei einem Flickenteppich ist darin zu sehen, dass es sich um ein Unikat handelt. Durch die Verarbeitung verschiedener Stoffreste, alter T-Shirts, Leinenlaken oder sogar Jeanshosen und Jacken, aber auch eigens hergestellter Stoffe, erhält jeder der Flicken-Teppiche ein einzigartiges Aussehen. Die Produktion der Fleckerl-Teppiche startet mit dem mühseligen Zusammensuchen der geeigneten Stoffreste, die für das jeweilige Modell als Grundlage dienen.

Vorbereiten der Stoffstreifen für die weitere Verarbeitung

Sind die Stoffreste erst einmal gefunden folgt der nächste Schritt. Nun müssen diese mit der Schere in Streifen geschnitten werden. Um für das Endprodukt Flickenteppich ein gutes Ergebnis zu erzielen, sollte hier darauf geachtet werden, dass die Streifen in etwa dieselbe Breite haben. Im nächsten Schritt werden dann die Enden der einzelnen Stoffstreifen miteinander vernäht. So ergibt sich ein endlos langer Stoffstreifen aus den verschiedenen Materialien. Dieser Endlosstreifen wird nun mit Hilfe einer Spulmaschine zu einem großen Knäuel aufgewickelt. In späteren Arbeitsgängen wird der Endlos-Textilstreifen als „Webgarn“ für die Herstellung des Fleckerlteppich genutzt. Spulmaschinen werden übrigens sowohl in der Maschinenstrickerei als auch in der Weberei genutzt, um die Garne für die spätere Verarbeitung, auf die benötigte Art und Weise auf die Spulen zu wickeln.

Auf dem Webstuhl entsteht der Fleckerlteppich mit seinem einzigartigen Muster

Mit einem Schiffchen wird im nächsten Arbeitsschritt, der endlos lange Stoffstreifen auf einem Webstuhl zu einem der Flickenteppiche verwebt. Dabei wird der Stoffstreifen als sogenannter Schussfaden im Wechsel zwischen vorderem und hinterem Kettfaden hindurch geschossen. Dadurch ergibt sich das einzigartige Muster der Flickenteppiche. Auf das entstehende Muster kann der Hersteller der Fleckerlteppiche unter anderem durch die Dicke der Textilstreifen und vorherige Farbselektion Einfluss nehmen. Flickenteppiche können je nach Wunsch in unterschiedlichen Breiten und Längen hergestellt werden.

Verknüpfte Fransenreihe als zusätzlicher Blickfang

Nachdem der Flickenteppich fertiggestellt wurde, wird er mit den typischen Fransen versehen. Je nach Wunsch können hier Fransen aus dem vorhandenen Material, dem endlos Textilstreifen oder aus herkömmlichem Garn verwendet werden. Das Material für die Fransen, wird auf eine günstige Länge gebracht und dann mit dem Flickenteppich fest verknüpft. Im Anschluss werden die Fransen auf die gewünschte einheitliche Länge gebracht. Übrigens kann das Mühlviertel, welches sich in Oberösterreich findet, auf eine sehr große Tradition im Hinblick auf diese besonderen Teppiche zurückblicken. Speziell in der Zeit direkt nach Ende des zweiten Weltkrieges waren die sogenannten „Mühlviertler Fleckerlteppiche“ sehr gefragt. Bis heute ist der Fleckerlteppich bei Jung und Alt gleichermaßen beliebt.

kette_aufziehen

Kette aufziehen

Immer wieder liest man von aussterbenden Handwerksbetrieben wie Handwebereien, die sich auf die Produktion von individuellen Flickenteppichen verstehen. Doch woran liegt das? Gründe hierfür sind darin zu sehen, dass immer mehr Käufer vorrangig auf günstige Preise und weniger auf Individualität und Qualität achten. Große Fabriken produzieren Flickenteppiche um etliches günstiger als die kleine Handweberei, in der wie es die Bezeichnung schon angibt, fast alle Arbeitsschritte von Hand ausgeführt werden, um einen individuellen Flickenteppich herzustellen. Am Beispiel des Flickenteppichs, kann die Handweberei dabei zwar auf individuelle Muster und höhere Qualität bauen, die natürlich einen etwas höheren Preis hat. Der Kunde jedoch ist nur bedingt bereit diesen höheren Preis in Kauf zu nehmen. Ein weiterer Vorteil den Handwebereien ins Rennen schicken können, ist die langjährige Erfahrung bei der Herstellung von Flickenteppich und Co..

Beratung vor Ort – Kauf im Internet

Auch das Internet trägt dazu bei, dass immer mehr Handwebereien, die sich auf das Weben der Flickenteppiche verstehen, vom Aussterben bedroht sind. Hier wird der handgewebte Flickenteppich zu extrem günstigen Preisen angeboten weil er in Billiglohnländern produziert wird. Auch hier mangelt es oft an Qualität der angebotenen Flickenteppiche. Zudem ist es oft so, das sich der Käufer zuvor in einer Handweberei in seiner Nähe beraten lässt, die Ware dann aber bei den großen Internet-Händlern bestellt. Um diesem Aussterben der Handwebereien entgegenzuwirken bedarf es eines Umdenkens der Kunden wieder hin zu Qualität und Verbundenheit zu den regionalen Handwebereien.

webstuhl_bau

Webstuhl zusammenbauen

Oft trennen sich die Besitzer nur ungern von Ihren alten ausgemusterten Lieblingshemden. Das muss auch nicht sein, diese lassen sich zu beliebten Flickenteppichen recyceln. So ein Flickenteppich aus den alten Hemden lässt sich in einer Handweberei herstellen. Auch wenn die Aufgabe nicht einfach ist, lassen sich aus den Hemden nach einiger Vorarbeit ein schöner Flickenteppich erstellen, der den Besitzer immer wieder an sein Lieblingshemd erinnert. Um den Teppich zu erstellen müssen zunächst die Knöpfe von den Hemden entfernt werden.

Vorarbeiten zum Erstellen der Flickenteppiche aus alten Hemden

Im Anschluss muss auch der Kragen entfernt werden, da er sich nicht zu den Streifen schneiden lässt, die als Grundlage für den Teppich aus Flicken benötigt werden. Wenn diese Schritte erledigt sind, können die Hemden in einem weiteren Arbeitsgang mühsam von Hand in Streifen geschnitten werden. Diese Streifen werden dann in der Handweberei zum Endergebnis, dem Flickenteppich verwebt werden. Je nach Farben ,der nicht mehr benötigten Hemden,kann der Flickenteppich unterschiedliche Muster aufweisen.

Weiche Materialien ergeben flauschige Flickenteppiche

Besonders flauschige und weiche Flickenteppiche ergeben sich, wenn Flanellhemden recycelt werden. Auch wenn die Vorarbeiten zum Herstellen eines Flickenteppichs aus alten Hemden sehr aufwendig sind, entlohnt das anschließende Ergebnis für diese Mühen und erinnert die Besitzer der Hemden auf lange Zeit an ihre Kleidungsstücke. Diese Art Recycling führt zu ansprechenden Ergebnissen mit denen sich die Wohnung verschönern lässt.

flickenteppich_hemden

Was wir heute neumodisch mit dem Wort „recyceln“ bezeichnen, hat eine Jahrhunderte alte Tradition, denn unsere Vorfahren wussten die Ressourcen sparsam einzusetzen. Alle Dinge, die noch verwendbar waren, wurden im Kreislauf des Haushalts gehalten, denn die Gegenstände des täglichen Bedarfs wurden vor der Zeit des Maschinenzeitalters in Handarbeit hergestellt und hatten dadurch einen viel höheren Wert. Kleidungsstücke wurden immer wieder ausgebessert oder nach kleinen Korrekturen an die nächste Generation vererbt.

Waren die Stoffe gar nicht mehr verwertbar, schnitt man sie in feine Streifen, nähte diese aneinander und fertigte am Webstuhl daraus Decken oder Teppiche. So war die Idee der Flickenteppiche geboren. In der Zeit der großen Webereien wurde besonders im alpenländischen Raum diese Idee aufgegriffen, am Webstuhl nicht nur Stoffe für Kleidung, sondern auch Fleckerlteppiche herzustellen. Teilweise in Heimarbeit, teilweise in kleinen Fabriken wurden Stoffreste in Streifen geschnitten, aneinandergenäht und auf Spulen gewickelt. Aus diesen Stoffbändern wurden bunte Teppiche gewebt. Damit wurde der Läufer im Flur oder die Brücke vor dem guten Sofa auch für nicht so betuchte Leute finanzierbar.

Es gibt viele gute Gründe, einen Flickenteppich in die Wohnung zu legen. Ein wichtiger Grund ist tatsächlich der Recycling-Gedanke, denn längst nicht alle Kleidung, die im Sammelcontainer landet, kann zum Anziehen weitergenutzt werden. Praktisch bei den Recycling-Teppichen ist auch die Möglichkeit, den Teppich einfach in der Badewanne oder Waschmaschine auf Vordermann zu bringen. Bei Fleckerlteppichen aus der Weberei hat man außerdem den Vorteil, ein absolutes Unikat in die Wohnstube zu legen, den die Stoffbänder ergeben immer wieder neue Farbkombinationen.

Oma Rosa

Stoffe Recycling

Fleckerlteppiche – individuelle Geschenke mit langer Geschichte

Auf der Suche nach einem individuellen Geschenk, lohnt sich manchmal auch ein Blick auf das eher „hausbackene“. Hier bieten sich Fleckerlteppiche an, die durch Ihre besondere Herstellungsweise zu Unikaten werden. Eine weitere Besonderheit der Flickenteppiche ist die, dass sie auf eine lange Geschichte zurückzuführen sind. Schon seit Jahrzehnten wird der Flickenteppich aus Stoffabfällen oder ausgesonderten Kleidungsstücken hergestellt. Genau diese „Rohstoffe“ sorgen dafür, dass ein in einer Weberei hergestellter Flickenteppich zu einem Unikat wird. In aufwendiger Handarbeit werden die Stoffabfälle vorbereitet, damit sie zum Rohstoff für die Teppich Unikate werden.

Handwebereien können auf lange Tradition bei Fleckerlteppichen zurückblicken

Auf eine besondere Tradition bei der Herstellung von Fleckerlteppichen kann das in Oberösterreich gelegene Mühlviertel zurückblicken. Die dort hergestellten „Mühlviertler Fleckerlteppiche“ genießen bereits seit der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg eine besondere Beliebtheit. Doch nicht nur der Handwebeteppich aus dieser Region ist bei Kunden, die ein individuelles Geschenk suchen beliebt. Auch die Produkte aus anderen Handwebereien, die nach alter Tradition gefertigt werden, sind als Geschenke besonders begehrt.

Art der recycelten Stoffe bestimmt das Muster

Je nachdem welche Stoffe für einen Flickenteppich recycelt werden, können die Muster mehr oder weniger farbenfroh ausfallen. Dies sorgt auch dafür, dass man bei der Suche nach dem passenden individuellen Geschenk Teppiche finden kann, die sich für den Einrichtungsstil des Beschenkten eignen. Ein weiteres Hilfsmittel können die Fransenreihen sein, die unweigerlich zum Handwebeteppich gehören. Auch derer Farben können dazu beitragen, dass das Geschenk besonders gut ankommt. Diese werden je nach Modell in verschiedenen Farben gehalten, um als besonderes Highlight zur Geltung zu kommen. War der Fleckerlteppich in vergangener Zeit eher eine Notlösung als Ersatz für einen „echten“ Teppich, werden Sie heute eher als stylish und modern angesehen.

Kombinierbar mit nahezu allen Einrichtungsstilen

Die verschiedenen Modelle finden sich in immer mehr Einrichtungsstilen als einzigartige Gestaltungselemente wieder. Aktuell erfreut sich der Flickenteppich so großer Beliebtheit, dass er in Billigausführungen aus industrieller Fertigung, in Discountern oder Möbelketten angeboten wird. Diese Ausführungen unterscheiden sich von den handgewebten Modellen nicht nur durch fast uniformes Aussehen, sondern auch durch eine eher einfache Verarbeitung der Materialien. Im Hinblick auf die Haltbarkeit der industriellen Modelle gilt es einige Abstriche zu machen, während der handgewebte Fleckerlteppich eine lange Lebensdauer vorzuweisen hat.

Fleckerlteppich – aufwendige Arbeitsschritte für besondere Optik

Fleckerlteppiche sind die hübschen Ergebnisse einer besonderen Art des Textil-Recyclings. In verschiedenen Arbeitsgängen werden sie recht mühselig und zu einem großen Teil in Handarbeit hergestellt. Das besondere bei einem Flickenteppich ist darin zu sehen, dass es sich um ein Unikat handelt. Durch die Verarbeitung verschiedener Stoffreste, alter T-Shirts, Leinenlaken oder sogar Jeanshosen und Jacken, aber auch eigens hergestellter Stoffe, erhält jeder der Flicken-Teppiche ein einzigartiges Aussehen. Die Produktion der Fleckerl-Teppiche startet mit dem mühseligen Zusammensuchen der geeigneten Stoffreste, die für das jeweilige Modell als Grundlage dienen.

Vorbereiten der Stoffstreifen für die weitere Verarbeitung

Sind die Stoffreste erst einmal gefunden folgt der nächste Schritt. Nun müssen diese mit der Schere in Streifen geschnitten werden. Um  für das Endprodukt Flickenteppich ein gutes Ergebnis zu erzielen, sollte hier darauf geachtet werden, dass die Streifen in etwa dieselbe Breite haben. Im nächsten Schritt werden dann die Enden der einzelnen Stoffstreifen miteinander vernäht. So ergibt sich ein endlos langer Stoffstreifen aus den verschiedenen Materialien. Dieser Endlosstreifen wird nun mit Hilfe einer Spulmaschine zu einem großen Knäuel aufgewickelt. In späteren Arbeitsgängen wird der Endlos-Textilstreifen als „Webgarn“ für die Herstellung des Fleckerlteppich genutzt. Spulmaschinen werden übrigens sowohl in der Maschinenstrickerei als auch in der Weberei genutzt, um die Garne für die spätere Verarbeitung, auf die benötigte Art und Weise auf die Spulen zu wickeln.

Auf dem Webstuhl entsteht der Fleckerlteppich mit seinem einzigartigen Muster

Mit einem Schiffchen wird im nächsten Arbeitsschritt, der endlos lange Stoffstreifen auf einem Webstuhl zu einem der Flickenteppiche verwebt. Dabei wird der Stoffstreifen als sogenannter Schussfaden im Wechsel zwischen vorderem und hinterem Kettfaden hindurch geschossen. Dadurch ergibt sich das einzigartige Muster der Flickenteppiche. Auf das entstehende Muster kann der Hersteller der Fleckerlteppiche unter anderem durch die Dicke der Textilstreifen und vorherige Farbselektion Einfluss nehmen. Flickenteppiche können je nach Wunsch in unterschiedlichen Breiten und Längen hergestellt werden.

Verknüpfte Fransenreihe als zusätzlicher Blickfang

Nachdem der Flickenteppich fertiggestellt wurde, wird er mit den typischen Fransen versehen. Je nach Wunsch können hier Fransen aus dem vorhandenen Material, dem endlos Textilstreifen oder aus herkömmlichem Garn verwendet werden. Das Material für die Fransen, wird auf eine günstige Länge gebracht und dann mit dem Flickenteppich fest verknüpft. Im Anschluss werden die Fransen auf die gewünschte einheitliche Länge gebracht. Übrigens kann das Mühlviertel, welches sich in Oberösterreich findet, auf eine sehr große Tradition im Hinblick auf diese besonderen Teppiche zurückblicken. Speziell in der Zeit direkt nach Ende des zweiten Weltkrieges waren die sogenannten „Mühlviertler Fleckerlteppiche“ sehr gefragt. Bis heute ist der Fleckerlteppich bei Jung und Alt gleichermaßen beliebt.

(0043) 7280/451 +43 7280/451
(0043) 7280/451 erreichbar bis 16 Uhr
Youtube Youtube Videos
Mail E-Mail schreiben
Handtuch besticken

bestickte Handtücher